SafeLine sichert die Zukunft

Das Familienunternehmen J2L Holding AB hat 75 % der SafeLine Sweden AB erworben. Die Anteilseigner Lars Gustafsson und J2L Holding AB bilden gemeinsam eine starke Eigentümerstruktur für einen weiteren Ausbau der internationale Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern, um auch in den expansiven Märkten Europas weiter zu wachsen.

J2L ist ein Familienunternehmen mit einem Jahresumsatz von rund 850 Mio. schwedischen Kronen und 230 Mitarbeitern. Johan und Louise Lindh gründeten das Unternehmen mit dem Ziel, eine Industriegruppe aufzubauen, die ihre Unternehmen langfristig entwickelt. Die Begeisterung bei SafeLine ist groß, nun ein Teil von J2L zu sein. Lars Gustafsson ist weiterhin als Leiter der Forschungs- und Entwicklungsabteilung und Miteigentümer von SafeLine tätig.

– Es ist sehr erfreulich, dass der Ausbau der starken Marktpositionen von SafeLine nun richtig Fahrt aufnimmt und unsere hohe Kompetenz und Qualität optimal dafür genutzt werden kann. In Zusammenarbeit mit J2L werden wir unser Bestes tun, um für unsere Kunden und Partner der interessanteste Partner auf dem Markt zu sein. Das Knowhow von J2L ergänzt unsere bestehenden Geschäftsfelder in idealer Weise, sagt Gustafsson.

Grund für die Übernahme war, dass SafeLine einen starken Finanzpartner für weiteres Wachstum in Europa benötigte. Mit den größeren verfügbaren Ressourcen kann SafeLine in den kommenden Jahren stärker auf dem europäischen Markt investieren.

– Das Unternehmen muss sich auf dem europäischen Markt schneller entwickeln – das schaffen wir nicht alleine. Mit J2L als Hauptgesellschafter werden die Voraussetzungen für die Weiterentwicklung der Geschäftstätigkeit und der Dienstleistungen verbessert, fährt Gustafsson fort.

2L konzentriert sich auf stabile, profitable Unternehmen mit einem bewährten Geschäftsmodell für Industrie und Handel, das perfekt zur SafeLine-Gruppe passt, so Johan Lindh, Vorstandsvorsitzender der J2L Holding AB.

- Der Fokus liegt weiterhin auf Produktentwicklung, Erschließung neuer Märkte, Beibehaltung der Qualität sowie Ausbau der Vertriebsorganisation in Europa. Als führender Partner der Aufzugsindustrie werden wir uns darauf konzentrieren, die Dienstleistungen der Gruppe zu verbessern. Wir freuen uns sehr über die Akquisition, die hoffentlich zum Erfolg für beide Partner führen wird, sagt Johan Lindh. 

 

Share: